Mittendrin und doch noch am Anfang

Gerade umgezogen, Weihnachten hinter uns gebracht, noch schnell ins neue Jahr gerutscht und weiter geht es mit den Vorbereitungen.

… Der Countdown läuft…

Die letzten 60 Tage in der Heimat und es gibt noch soooo viel zu tun.

Wenigstens steht schon fast unser Reiseverlauf und die ersten Flüge sind auch gebucht.

Hoffentlich schaffen wir es in den nächsten Tagen ins Reisebüro, um dort auch die nächsten und hoffentlich letzten Flüge zu buchen.

Die letzten Besorgungen fehlen uns ebenfalls, ohne Sonnenbrille sollte Alex nicht auf Reisen gehen und eine Reise mit Campingübernachtungen zu planen, jedoch ohne Isomatten und Zelt wäre dumm.

Findet jedoch mal Isomatten, die ein kleines Packmaß haben, wenig Gewicht mit sich bringen und natürlich auch nicht unser Reisebudget sprengen.

Wenn sich das bei den Isomatten noch im Rahmen hält, ist es fast unmöglich ein Zelt unserer Träume zu finden. Entweder wiegt es viel zu viel, ist zu groß, oder aber es ist einfach zu teuer!!!

Das nächste Problem ist ein geeignetes Filtersystem zur Trinkwasseraufbereitung zu finden. Heute haben wir uns zwei Systeme angeschaut und da es kein System schafft, auch Viren zu filtern, werden eh Chlortabletten zum Einsatz kommen müssen und dann ist auch hoffentlich das System mit dem das Wasser zusätzlich gefiltert wird, egal.

Außerdem sind da noch die Probleme ein Mietwagen für Alaska zu finden. Die günstigen Vermieter, wir sprechen hier über ca. 800€ für drei Wochen, haben immer eine Klausel drin, dass zum Beispiel der Denali nicht befahren werden darf. Wenn man jedoch von Anchorage nach Fairbanks fahren möchte, gibt es keine andere Möglichkeit, als durch den Denali zu fahren. Außerdem ist es immer erlaubt, nach Kanada rüber zu fahren, die Hauptverbindungsstraße und einzige Straße von Fairbanks nach Dawson City ist jedoch wiederum nicht erlaubt zu fahren. Wie also um Himmels Willen, können wir dann überhaupt Alaska und den Youkon besichtigen?!?

Wenn irgendwer von euch also Ideen zur Problemlösung haben sollte, dann schreibt uns gerne jetzt schon Kommentare. Wir sind um jede Unterstützung dankbar :o)

3 thoughts on “Mittendrin und doch noch am Anfang”

Schreibe einen Kommentar

*