Und plötzlich ist alles grün

Nachdem wir am Mittwoch an den Iguazú-Fällen auf der argentinischen Seite gelandet waren, stellten wir fest, dass hier das Arbeitstempo den Außentemperaturen angepasst ist ;-)

Als wir nach ca. einer Stunde unser Gepäck hatten und wir danach einmal durch den gesamten Flughafen mussten, um vermutlich zur einzigen Pippibox zu gelangen, wurde uns anschließend am Busschalter gesagt, dass der Bus zur Innenstadt gerade abgefahren sei. Der nächste Bus würde in 2 ½ Stunden fahren.

Da wir kein großes Interesse hatten, so lange auf den nächsten Bus zu warten, sprachen wir zwei Koreanerinnen an, die anscheinend auch den Bus verpasst hatten, ob wir uns ein Taxi teilen möchten.
Zu unserem Erstaunen war das Taxi am Ende sogar pro Person knapp 1,50€ günstiger, als der Bus.
Der Taxifahrer erzählte uns dann, dass seit ca. einer Woche die Stadt ein neues System hat, bei dem jede in die Stadt einreisende Person knapp 80 Cent Gebühren zahlen muss. Da die „Grenze“ mit unserem verpasst Bus jedoch ausgelastet war, konnten wir ohne zahlen zu müssen die Station passieren.

Das Sparen ging am nächsten Tag an den Wasserfällen weiter. Wenn man ein Ticket des Vortages am Nationalparkeingang vorzeigen kann, dann spart man pro Person 50%. Somit besorgten wir uns am Busbahnhof in der Stadt zwei Tickets von zwei Abreisenden.

Fälle mit einem Regenbogen

So, kleines Hintergrundwissen zu den Wasserfällen:

Die Wasserfälle sind die breitesten Wasserfälle der Welt (die Victoriafälle sind höher, aber schmaler). Der Großteil (ca. ¾ der Fälle) liegt auf argentinischem Staatsgebiet, der Rest auf der brasilianischen Seite. Die Wasserfälle bestehen aus 20 größeren sowie 255 kleineren Fällen auf einer Ausdehnung von 2,7 Kilometern. Einige sind bis zu 82 Meter, der Großteil ist 64 Meter hoch. Die Wassermenge an den Fällen schwankt von 1500 m³/s bis über 7000 m³/s.

Also insgesamt ziemlich gewaltig.

Nicki ganz nah an den Fällen
Das Erste was uns schon in der Stadt auffiel und jetzt auch im Nationalpark, es ist alles grün. Wir sind im Regenwald angekommen. Überall exotische Blumen, Bäume und eine Menge Tiere, die wir sonst nur aus dem Zoo gewohnt sind.

Farbenfrohe Vögel Alligatoren Äffchen auch auf Nahrungssuche Nasenbären auf Nahrungssuche(Vor den „Nasenbären und Äffchen mussten wir uns und unser Essen echt hüten…)

Und dann endlich die Wasserfälle. Es gibt auf der argentinischen Seite drei verschiedene Wege, um die Fälle aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Eine Rangfolge zu erstellen, auf welchem Weg die Fälle am schönsten sind, können wir nicht.
Sie sind aus jeder Perspektive und zu jedem Wetter gewaltig und atemberaubend. An unserem ersten Tag an den Fällen hatten wir tatsächlich zwischendurch ein paar kleine Regenschauer.

Wir vor den Wasserfällen
Weil die Fälle einfach so schön waren und wir ja extra alleinig dafür hierhin geflogen sind, sind wir einen Tag später einfach noch einmal zu den argentinischen Fällen gefahren. Da hatten wir dann so ca. 30 Grad und strahlenden Sonnenschein.
Obwohl wir genau das gleiche wie am Vortag gesehen haben, war alles einfach wieder spannend und wunderschön. Sattgesehen haben wir uns immer noch nicht.

Die argentinischen Wasserfälle
Im Nattionalpark wird Umweltschutz ganz groß geschrieben. Überall sind Mülleimer aufgestellt und Schilder angebracht auf den Wegen zu bleiben, um die Natur nicht zu zerstören.
… der Park selbst hält sich nicht so ganz an seine eigenen Regeln…

Verrotterer alter Steg in der Wildnis
Gestern wollten wir dann ein bisschen die Stadt erkunden. Viel gab es da nicht zu sehen, außer die Grenzen zu Brasilien und Paraguay direkt gegenüber zu haben.

Jetzt ging es heute mit dem Bus auf die brasilianische Seite, aber dazu dann ein anderes Mal mehr…

2 thoughts on “Und plötzlich ist alles grün”

  1. Hallo ihr ZWEI!!!
    Das ist unglaublich wunderschöne Bilder und Eindrucke. Freue mich für euch.
    Man sieht es euch an, dass ihr das Grün eingeatmet habt.
    Hier wird auch alles langsam grün.
    Sonst gibt es nicht viel zu berichten. Über die Arbeit schreibe ich nicht. So.
    Genießt es.
    Ganz liebe Grüße aus Duisburg
    Viktoria

Schreibe einen Kommentar

*