Inselerkundung

Letzte Woche Freitag war dann endlich der große Tag hier in Kanada: Canada Day!
Die Menschen hier waren fast so verrückt, wie zu Weihnachten. Im Supermarkt gab es plötzlich alles in den Landesfarben rot und weiß zu kaufen.

Wir versuchten am Freitag erst einmal ins Schwimmbad zu kommen, um ein paar Bahnen zu ziehen, aber es war Canada Day. Wenn man nicht an einem solch wichtigen Tag arbeiten muss, dann bleiben die Geschäfte und Freizeiteinrichtungen geschlossen.

So ging es dann mit unseren Freunden, deren Enkeln und deren Nachbarn zum Strand von Ladysmith, um dort an der offiziellen Feier der Stadt teilzunehmen.

Canada Day

Insgesamt haben wir uns dann das Ganze doch ein bisschen pompöser vorgestellt. Im Endeffekt war es ein kleines Stadtfest. Das Highlight des Festes war ein Kuchen mit der kanadischen Flagge, der frei verteilt wurde.
Im Anschluss saßen wir mit den Nachbarn und Freunden im Haus unserer Freunde und ließen den Tag bei leckerem selbstgemachten Essen ausklingen.

Am Samstag ging es dann für einen Tag mit der Fähre nach Salt Spring Island.
Dort gab es einen kleinen Markt mit vielen selbsthergestellten Kleinigkeiten und Köstlichkeiten.
Gut, dass wir vorher gefrühstückt hatten, sonst hätten wir ein Vermögen dort lassen können ;-)

Anschließend haben wir noch einen kleinen Hügel der Insel erklommen, von dessen Gipfel wir eine herrliche Aussicht über die Inseln und die Umgebung hatten.
Das Beste des Tages war jedoch der Besuch einer Ziegenkäserei.
Jeden Käse konnten wir testen und am Ende sind wir satt und mit einer vollen Tüte mit Delikatessen zurück nach Ladysmith gefahren.

Am Sonntag ging es dann das erste Mal für uns zum Fluss mit den Enkelkindern. Es wurde uns im Vorfeld erzählt, dass dieser Fluss im letzten Jahr das Größte für die Kids war. Also mussten wir uns das auch einmal ansehen.
Dort ist an einer Brücke ein Seil befestigt, um sich dann in Tazan-Manier ins Wasser zu schwingen. Wenn das Wasser nicht so kalt gewesen wäre, hätten wir das den gesamten Tag machen können.
Abends gab es noch ein kleines Konzert am Strand von Ladysmith. Nicht ganz unsere Musikrichtung, aber mit der Aussicht, direkt aufs Wasser, und einer leckeren Pizza vorweg war es herrlich.

Am nächsten Tag ging es für zwei Zeltübernachtungen Richtung Tofino. Das Städtchen hat nicht so richtig viel zu bieten, aber die Sandstrände sind herrlich. Außerdem wurden dort überall nette kleine Wanderwege angelegt. Diese mussten natürlich erkundet werden. ;-)

Wanderung in Tofino (Pacific Rim NP)

Auf dem Weg dorthin kamen wir an einem Wald mit Mammutbäumen vorbei. Schon gewaltig diese Bäume und Wahnsinn, wie hoch die wachsen.

Mammutbäume

Gestern, auf dem Rückweg von Tofino machten wir zunächst in Coombs halt. Das Örtchen ist bekannt für sein Geschäft Goats on the Roof (Ziegen auf dem Dach).
Allerdings hat dieses Geschäft nicht nur Ziegen auf dem Dach zu bieten, sondern auch einen internationalen Supermarkt. Dort bekommt man wirklich Köstlichkeiten aus aller Welt.

Goats on the Roof

Im Anschluss machten wir uns auf den Weg zu den Horne Lake Caves. Dort hatten wir zuvor eine vierstündige Höhlenklettertour gebucht gehabt.
Um zwei Uhr ging es mit einem Führer und zwei anderen Pärchen los in Richtung Höhle.

Wir am Eingang der Höhle

Wir haben uns im Vorfeld vorgestellt, dass es eine Art Klettertour im Berg wird. Es war jedoch eher eine Höhlenexpedition.
Wir sind stehend, krabbelnd und kriechend durch die Höhle gerobbt und kamen so nah wie noch nirgends anders an Tropfsteine heran und das alles mit Stirnlampen auf dem Helm. An einer Stelle bat uns unser Führer die Lichter der Lampen auszuschalten. Plötzlich saß man in der totalen Finsternis. Unglaublich.

Tropfsteine in der Horne Lake Höhle

Zwei kleine Kletterstellen gab es dann auch noch und am Ende wartete ein „separater Raum“ der komplett mit glitzernden Tropfsteinen überzogen war. Traumhaft schön. Auf Grund der Lichtverhältnisse nicht wirklich gut zu fotogarfieren…

Wieder zurück im Tageslicht fühlten wir uns wie zwei kleine Kinder, die sich über die Sonne freuen und den gesamten Tag im Dreck gespielt haben…

3 thoughts on “Inselerkundung”

  1. Nicki, deine Haare simd ja schon richtig lang geworden! :-) Schöne Sachen macht ihr da-richtig Urlaub! In wie fern habt ihr denn eurw Route für Vancouvee Island verändert, oder war der Stop dort geplant?

    liebe Grüße von der Ostsee!

  2. Just Me Jack
    A Pic Would Be nice
    Can i have 1
    Kayaks are fun
    Smell like poop
    People are mean!!
    Am I awesome?
    ROAR!!!!!
    HI
    Am I SMELLY?!?!?!?!?!
    My Name is poop
    0+8=10
    6+3=10
    @ My HOUse Rate now
    Good Gosh
    My House it friendly
    alone all alone
    i am sad
    laughing is not as fun as crying
    .
    Can i have a cookie
    On a boat
    my name is Cookie

  3. Not Very Nice Ayyy?
    i Feel like i need to use the washroom
    x, i dont have one for x
    on a cruse ship. NOT
    Nor me nor my dog smell bad
    Smelly, ur Smelly
    Pro, thats who i am
    am i nice or mean?
    Rice its better than corn
    Having a kid ever?
    Am i bad?
    My Dog is outside using the washroom
    @ a house in BC NOT
    Great, Just Great
    My Name is ABCDEFGHIJKLMNOPGRSTUVWXYZ
    A Creep is more nice than a gun
    i Will Be Back in 2070
    like this Code?
    .
    Can i have a friend
    Oh MY GOsh
    My Papa Is OLD

Schreibe einen Kommentar

*